Panel öffnen/schließen

Keine kurvige Kita

Raymond Fay legt überarbeiteten Entwurfsplan für Adelzhausener Kindertagesstätte vor

Große Fensterfronten und eine verzierte Fassade auf der Westseite sieht Architekt Raymond Fay im aktuellen Entwurf für die Kita in Adelzhausen vor. Foto: FayForArchitects

Eine vorsichtige Kostenschätzung hat der Architekt Raymond Fay für den Bau der viergruppigen indertagesstätte in Adelzhausen am Mittwochabend bereits gegeben. 3,5 Millionen könnte der Bau kosten. Fay machte allerdings deutlich, dass er einen großzügigen Puffer miteinberechnet habe.

So richtig spruchreif sind die Kosten also noch nicht, der Entwurf des Architekten allerdings schon. Im Juni hatte er den ersten Vorentwurf für den Bau im Gemeinderat vorgelegt. Dem Gremium war er allerdings doch zu abenteuerlich erschienen. Das Gebäude, das westlich der Grundschulturnhalle entstehen soll, wollte Fay nämlich an die Straße anpassen. Die Wände hatte er gebogen gezeichnet, abgeschlossen mit zwei ebenfalls kurvigen Satteldächern.

Seit der jüngsten Sitzung des Gemeinderats am Mittwochabend ist klar: Die Kita erhält gerade Wände und versetzte Pultdächer. Die großen Glasfassaden, um die maximale Anzahl an Sonnenstunden zu nutzen, bleiben erhalten. An der Topographie kann Fay ebenfalls nicht rütteln.

Das Haus wird in einen verhältnismäßig steilen Hang hineingebaut. Teilweise liegt der Keller laut Plan über sechs Meter unterhalb des Straßenniveaus. Die zu erwartenden Erdbewegungen sind also durchaus beträchtlich. Der ganze Bau soll über 4200 Kubikmeter groß sein.

Das bereits im ersten Vorentwurf angedachte Atrium an der Südseite ist erhalten geblieben, ebenso der Abstellraum für Kinderwagen, ein großzügiges Bistro und zwei Mehrzweckräume im Kellergeschoss. Ergänzt wurde die Planung um einen Fluchtweg auf der Westseite, nachdem inzwischen ausreichend Platz zwischen der Kita und der Straße zur Verfügung steht.

Die beiden Pultdächer sind unterschiedlich hoch. Das schafft Raum für Fenster im obersten Stockwerk. Gemeinderatsmitglied Georg Dollinger lobte den neuen Entwurf. „Ich finde die Dachgestaltung sehr ansprechend“, meinte der Spenglermeister aus Adelzhausen. Er hatte im Juni unter anderem die beiden Satteldächer kritisiert. Dollinger hatte damals befürchtet, dass über eine möglicherweise undichte Dachrinne Wasser ins Gemäuer gelangen könnte.

Mit dem neuen Entwurf sind diese Bedenken ausgeräumt. Der Gemeinderat zeigte sich durchwegs zufrieden. Möglicherweise könnte sich die Gemeinde mit dem Bau der Kita auch um ein architektonisches Schmuckstück erweitern. Die Westfassade soll anders gestaltet werden als die östliche. Fay schlägt in seinem Entwurf vergrautes Lärchenholz für die Westseite vor.

Welches Material genau verbaut wird, steht indes noch nicht fest. Fay wird es durchrechnen und dem Gremium einige Materialien zur Auswahl vorlegen. Für die weitere Planung erteilte der Gemeinderat die einstimmige Freigabe. Wenn alles glatt läuft, wird der Plan im September zur Genehmigung eingegeben. Ein Betrag von etwa 2,2 Millionen Euro kann übrigens zu 85 Prozent gefördert werden.

Bastian Brummer, Aichacher Zeitung 5. Juli 2019

Weitere Nachrichten